- Rasenmäher -

Mit dem richtigen Rasenmäher und unseren Tipps schnell zum Top gepflegten Rasen. Wir zeigen Ihnen, wie’s geht!

Erfahre mehr

Rasenmäher

Der Rasenmäher gehört zur Grundausstattung eines jeden Gärtners. Mit ihm lässt sich der Rasen in Zaum halten und auf eine bestimmte Höhe trimmen. Gerade für eine gepflegte und gesunde, grüne Rasenfläche ist ein Rasenmäher zur Rasenpflege also unabdingbar. Den Rasenmäher in unserer heutigen Form haben wir dem Erfinder Edwin Beard Budding, eigentlich ein Textilingenieur, zu verdanken, der damit den englischen Landschaftsgartenbau revolutioniert hat.Doch welcher Rasenmäher ist für Ihren Zweck besonders geeignet? Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Kauf Ihres Rasenmähers besonders achten sollten.

Rasenmäher für den Garten

Vor allem für Privatanwender und somit für kleine bis mittlere Gärten ist die Rasenmäher-Wahl schnell eingeschränkt. Hier kommt wegen des günstigen Anschaffungspreises und der komfortablen Bedienung vor allem der Sichelmäher in Betracht. Ihn gibt es als Benzin Rasenmäher und , deutlich leiser und angenehmer, als Elektrorasenmäher oder Akku Rasenmäher.

Rasenmäher Typen für jeden Zweck

Im Laufe der Jahre hat sich aus dem Spindelrasenmäher eine Vielzahl von verschieden Rasenmähern und Rasentrimmern entwickelt. Hier kann man schnell die Übersicht verlieren, deshalb hier eine kleine Übersicht der gängigsten Rasenmäher-Typen:

Der Sichelmäher

Benzinrasenmäher - Ein klassischer Sichelrasenmäher
Den Sichelmäher sieht man heutzutage überall: Er ist der klassische Benzinrasenmäher, Elektrorasenmäher und so weiter. Ein oder mehrere Messer rotieren hier sehr schnell und schneiden das Gras so im freien Schnitt ab. Der Schnitt ist recht ungenau und die Grashalme können ausfransen, abgeknickte und angerissene Grashalme sterben ab. Dafür ist der Spindelmäher sehr komfortabel und schnell zu bedienen, auch größere Flächen stellen hier kein Problem dar.

Geeignet für: Gärten, große bis sehr große Rasenflächen


Der Luftkissenmäher

Auch eine Unterform des Sichelmähers ist der Luftkissenmäher. In Deutschland ist er eher ein exot, doch bietet er wahre Vorteile: Weil der Rasenmäher wie ein Hovercraft über den Boden „fliegt“, ist er besonders einfach zu bedienen und kommt auch auf unwegigem Terrain gut zurecht. Nachteil: Auch hier ist der Schnitt recht ungenau. Und bei sehr hohem Gras ist für den Luftkissenmäher Schluss.

Geeignet für: Gärten, kleine und mittlere Rasenflächen


Der Kreiselmäher

Der Kreiselmäher ist eine Unterform des Sichelmähers. Er findet in der Landwirtschaft, meist als Mähwerk für Traktoren, seinen Platz.

Geeignet für: sehr große Rasenflächen, Weiden


Der Balkenmäher

Der Balkenmäher nutzt mit zwei vorne angeordneten Messern das „Rasierer-Prinzip“. Er ist besonders geeignet für unwegiges Gelände und kämpft sich auch mühelos durch sehr hohes Gras, bei dem Sichelmäher und Spindelmäher schlapp machen.

Geeignet für: kleine bis große Rasenflächen, unwegiges/hügeliges Gelände


Der Spindelmäher

Der Spindelmäher besitzt, wie der Name schon sagt, eine mit Messern besetzte Spindel. Er bietet einen besonders exakten Schnitt.

Geeignet für: Sehr kleine Rasenflächen (Privat), Golf- und Sportplätze (Professionell)


Der Mulchmäher

Der Mulchmäher verarbeitet das Schnittgut gleich zu Mulch – er häckselt das Gras also klein – und bringt es wieder auf den Rasen auf. Diesen Rasenmäher gibt es sowohl als Sichelmäher als auch als Spindelmäher. Die einfachste Form des Mulchmähers ist wohl der altmodische Handrasenmäher: Hier wird das Schnittgut auch einfach auf dem Rasen liegen gelassen.

Geeignet für: kleine bis große Rasenflächen


Wann Rasenmäher kaufen?

Für den Rasenmäherkauf gibt es, anders als zum Beispiel bei einem Cabriolet, keinen besten Kaufzeitpunkt. Die Rasenmäher-Preise sind also recht stabil und ändern sich über das Jahr hinweg nur wenig. Wollen Sie den idealen Zeitpunkt zum Rasenmäher-Kauf abpassen, dann sollten Sie Ihren Rasenmäher im Frühling erstehen: Das erste Mal Rasenmähen im Jahr sollten Sie bestenfalls im März oder April, wenn das Gras schon in der Wachstumsphase ist.

Welche Rasenmäher-Marken sind zu empfehlen?

Beim Rasenmäherkauf müssen Sie nicht unbedingt auf die Marke achten. Jede Rasenmäher-Marke hat etwas stärkere und etwas schwächere Modelle im Angebot, um der Nachfrage an günstigen und Premium-Rasenmähern gerecht zu werden. Generell sind alle Geräte ab einer gewissen Preisklasse (rund 100 Euro) empfehlenswert.